fernerleben.de

Travelblog – Fotografie – Reisetipps

Die besten Geschichten schreibt das Reisen.

Ob längere Zeit unterwegs mit dem Fahrrad oder in einem Kurzurlaub. –
Hier ist mein Platz für das Erlebte.

Noch nicht allzu lange ist es her, da durchquerte ich Westeuropa auf dem Camino des heiligen Jakobus und eben auch auf seinen Abwegen. Im Zig-Zack-Kurs ging es durch Spanien, als müsste ich einem Krokodil entkommen. Ich machte das Ende der Welt zu deren Anfang und schlug gegen Ende August nochmal eine völlig neue Route ein, die nun überhaupt nichts mehr mit dem Jakobsweg zu tun hatte. Unterwegs gen Südwesten, das Mittelmeer immer gerade nicht in Sichtweite, versuchte ich dem herannahenden Winter ein Schnippchen zu schlagen. Vorbei zog ich an schroffen Wild-West-Kulissen und über 3200 Meter hohe Berge, machte Bekanntschaft mit ein paar Schneeflocken, noch ehe man die ersten Eilmeldungen in Mitteleuropa über sie vernahm. Und irgendwann erreichte ich es, mein mir selbst gestecktes Ziel, Cádiz. Nach 5530 km.

Die Fahrradreise war hier zu Ende. Der Blog geht weiter. Noch blieb vieles unerzählt. Aber lange werde ich es wohl nicht für mich behalten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen!

JAKOBSWEG AUF ABWEGEN TEIL 1

Die 3-Länder-Tour

Der erste Teil meiner Strecke des Jakobswegs führte mich in 2 Tagen entlang des Rheintal, in Windeseile mit dem Zug durch die Schweiz und zu guter letzt in einem ausgedehnten Monat durch den Süden Frankreichs.
Wenn ihr auf den Button „Show Trip“ klickt, gelangt ihr zur Übersicht dieser ersten großen Etappe. Dort könnt ihr euch auch auf einer Landkarte ein Bild von meiner Streckenführung machen.

Beliebte Artikel

Eine kleine Auswahl besonderer Reiseerlebnisse:

ERFOLGREICH SCHEITERN

Wie uns Hape Kerkeling schon lehrte: Ein guter Start auf dem Jakobsweg endet immer mit einer Fahrt mit den Öffentlichen…

FLUSSTOUR AUF DER ARDÈCHE

In keinem Pilgerhandbuch steht geschrieben, man dürfe nicht auch mal eine Etappe mit dem Kajak hinter sich bringen…

BERGSTEIGEN MIT ALFRED

Nichts geht über einen steilen Gebirgspfad, den das Navi ausnahmsweise auch mal gerne als gut befahrbaren Feldweg bewirbt…

Hier erfährst du, was du wirklich auf deiner Fahrradreise benötigst und was du getrost zu Hause lassen kannst.

JAKOBSWEG AUF ABWEGEN TEIL 2

El Camino del Norte

Nun, da ich die Nordroute entlang der Küste Spaniens Richtung Santiago erreicht hatte, nahm ich mir auch die Sache mit dem Pilgern etwas mehr zu Herzen. – Keine ausgedehnten Wochenend-Stopps mehr und jeden Tag mindestens 60 bis 100 km Radeln (was einem ja glücklicherweise einen gewissen Spielraum lässt).

Beliebte Artikel

Eine kleine Auswahl besonderer Reiseerlebnisse:

Hollywood wird Wirklichkeit

Völlig erschöpft und vom Hunger gebeutelt fuhr ich in einen kleinen Hinterhof hinein. Was dort passierte, übertraf meine kühnsten Träume…

Schönwetter mit Aussicht auf Dildos

Es ist kaum zu glauben, was einem der eine oder andere Verkaufsautomat auf dem Jakobsweg so andrehen möchte…

Das Ende der Welt

Einer der beeindruckendsten Tage auf meinem Weg. Meine Ankunft am Kap Finisterre. – Hier ist die Welt zu Ende, und genau hier fängt sie wieder an.

– gesponserte Anzeige –

Ein riesen Dank für die super Unterstützung vor, während und nach all meinen Touren geht an das Team von Radsport Koch. In ihrem Fahrradgeschäft in Weil der Stadt findet jeder das optimale Bike und wird zudem noch super beraten.
Schaut doch einfach mal bei ihnen vorbei!

– gesponserte Anzeige –

Mit einer Fahrradklingel will man auf sich aufmerksam machen – und dass nicht nur auf dem Bürgersteig. Eine Klingel ist ein Fashion-Statement. Mittlerweile gibt es für jeden Typ das richtige Modell. Welcher Klingel-Typ bist du?
Finde es heraus im Fahrradklingel-Shop von Radsport Koch.

JAKOBSWEG AUF ABWEGEN TEIL 3

Camino Francés & Camino Rototom

Das Ende der Welt ward erreicht. Nun beginne ich am Anfang einer neuen Welt von vorne. Mein erstes Ziel: Das Rototom-Festival in Benicasim. Dank der mir überreichten Compostela in Santiago scheint mein Sündenkonto ja nun wieder ziemlich leer zu sein. – Zeit es wieder etwas zu füllen…

Beliebte Artikel

Eine kleine Auswahl besonderer Reiseerlebnisse:

Buen Camino!

Es gibt ja einen guten Grund, warum ich mich ursprünglich für den Camino del Norte entschied. – Und den sollte ich nun am eigenen Leib erfahren…

Waschtag?

Mit dem Waschen ist es so eine Sache auf dem Camino. Und sollte man sich der Vernunft und dem Geruch doch einmal hingeben, kommt trotzdem wieder irgendwas dazwischen…

Anonym im Paradies

Eine kleine Anekdote über Individualismus als Massenphänomen und jenes, was man für sich daraus mitnimmt oder doch lieber an Ort und Stelle lässt…

Eine kleine Auswahl aus verschiedenen Reiseblogs:

JAKOBSWEG AUF ABWEGEN TEIL 4

Spaniens Süden

Das Rototom-Festival war nun vorüber und hatte mir mehr abverlangt als alle bisherigen Etappen zusammen. – Um es mit wenigen Worten zusammenzufassen: Ich war total am Arsch! Doch nach einer kurzen Rehabilitationszeit bei Freunden in Valencia, sah ich auch schon wieder im Stande es mit Spaniens Bergen & Wüsten aufzunehmen. Auf bis zu 3205 Höhenmeter sollte es für mich hinauf gehen…

Beliebte Artikel

Eine kleine Auswahl besonderer Reiseerlebnisse:

Der exzentrische Künstler

Ein typischer Tag in Spanien. Ein typischer Abend in Spanien. – Mit ganz viel Gerede über den Sinn des Lebens, Bio-Eier und einer guten Portion Expressionismus…

Gipfelstürmer der Physik

Ein bisschen theoretische Physik unter Sauerstoffmangel hat noch keinem geschadet. Und mit etwas Glück versteht man dann auch endlich die unglaublich verwobenen Wahrheiten des Universums…

Clean Up the World

Zwar neigte sich meine Reise schon langsam dem Ende zu. Aber es ist niemals wirklich zu spät, sich den wirklich wichtigen Dingen auf der Welt zu widmen, die sich doch zum Teil in recht befremdlichen Mengen an Spaniens Straßenrändern auftürmen…

Go top