Außerirdische unter blauem Himmel

31. Juli 2013

Kurz vor dem Start ins Ebrodelta noch ein kleiner Zeitsprung zurück, als ich mich auf den Weg machte Richtung Ganges:
Irgendwie war es mir nicht möglich mittags in Anduze etwas zum Essen aufzutreiben. So hielt ich es wie immer, wenn ich in der Stadt keinem Bäcker begegne und versuche mein Glück auf dem weiteren Weg. Es was saumäßig heiss und der Himmel war wirklich so extrem blau, wie auf dem Foto. Man darf mich seit jenem Tag auch Tobi den Tomatendieb nennen, da ich mich unterwegs nicht zurückhalten konnte zwei Tomaten aus einem kleinen Garten in den Bergen zu stibitzen. Der Hunger trieb mich dazu …und mann, waren die lecker!

blauer HimmelEs war dermaßen heiss, dass ich zum Teil befürchtete mit meinem Radel auf der Strasse kleben zu bleiben. Die schien sich so langsam aufzulösen.

TrichterspinneAusserdem war ich so eben im Land der Trichterspinnen oder Trichternetzspinnen (oder wie die Dinger auch immer heissen) angekommen. Sind wohl auf die vielen Grashüpfer aus, die ab und an mal in nen Trichter reinhüpfen. Ich hab versucht eine rauszulocken und den Grashüpfer mit einem kleinen Stock zu imitieren. Sind aber nicht doof, verarschen lassen sie sich nicht. Immerhin kann man auf dem Foto glaub ich ein paar Spinnenbeine erkennen. Da in der Mitte im Loch.

Anzeige

AußerirdischeAuch ist es bemerkenswert, wie sich ein kleines Filmstudio für Spezialeffekte in diese Einöde verirren kann. Eine kleine Sehenswürdigkeit am Rande der Strasse sozusagen. Oder befinde ich mich vielleicht doch schon in der Nähe von Bougarache?

kleine Straße mit bunten Fensterläden
Es folgen nun 2 Impressionen des Tages: Dies ist Impression 1, eine Strasse in einem kleinen Dorf mit wunderhübschen bunten Fensterläden. Y ya esta…

Anzeige

MonobletDies ist Impression 2, ein Berg den man kurz vor der Abfahrt Richtung Ganges immer wieder als recht imposant wahrnahm. Y ya esta…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top