Ein Berg, zwei Bremsen und ein Einkaufswagen

18. Juli 2013

Esel. Das Genteil von Bremsen, die mir später an diesem 20km Bergaufstieg begegnet sind. Zuvor noch ein schöner Garten mit allerlei Früchten und Beeren, die man vom Zaun aus pflücken konnte. (Das tat gut!) Dann die Esel, dann die Bremsen. Es ist schon irgendwie lustig von ein oder zwei Bremsen den Berg hochgetrieben zu werden. Ich bekam die Viecher einfach nicht los, und letztendlich bin ich den Berg (soweit es ging) mit meinem Fahrrad hochgerannt. Und das dank zweier Bremsen?! – Die Ironie der ganzen Situation, möchte ich an dieser Stelle nochmals gesondert betonen.

Einkauf al la SuisseDas ist doch wirklich mal ein Einkauf, der sich gelohnt hat (mehr oder weniger)? War ich ursprünglich der Meinung, in der Schweiz wäre alles besonders teuer gewesen, wurde ich in Frankreich bald eines Besseren belehrt. Für das, was sich in diesem Einkaufswagen abseits meiner Tasche befindet, habe ich schlappe 30 Euronen berappt. Gut, es hält sich sicher auch ein paar Tage, ist aber nicht viel mehr als ein paar Nektarinen, ein Haufen Quark, der nach dem ersten Tag etwas klumpig wird (wie sich herausstellte), den man aber locker noch zwei Tage drauf essen kann (wie sich Gott sei Dank ebenfalls herausstellet), ein Stinkekäse, ein noch stinkigerer Käse, ein/zwei Bier, ein Rose und ein Rotebeetesalat + Baguette.

Anzeige

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top