Mit Warp 8 nach Biel

14. Juli 2013

So, nun hab ich den Kaffee endlich bezahlt und mich mit meinen 2 Pain au Chocolats auf die schiefe Bank von gestern Abend verdrückt. Das erste ist schon weg. Das zweite folgt sogleich. – Ich habe in der Schweiz also trotzdem noch einen kurzen Abstecher nach Bienne gemacht, eine meiner Meinung nach nicht wirklich sehenswerte Stadt mit zu vielen überfüllten Badestränden und Uhrmacherbuden, gelegen am östlichen Ende des ersten Sees meiner 1-tägigen 3 Seen-Tour. (So, 2. Pain au Chocolat auch weg).

Reale Sonnenuhr in Bienne oder BielDa Bienne Silvio zu laute eine Uhrmacherstadt-Stadt ist, durfte die reale Sonnenuhr am Bootssteg natürlich nicht fehlen. Und siehe da, der Schatten der etwa 3m hohen Stange, die man hierfür errichtet hatte, fiel fast genau auf den weissen Strich am Boden, was laut der nebenstehenden Anleitung soviel heißt wie: Obwohl es zwar schon fast 2 Uhr Mittags war, stand die Sonne so ziemlich an ihrer höchsten Stelle, was bedeutet, dass es eigentlich erst 12 Uhr Mittags sein muss und die 2 Stunden, die seit meiner Abfahrt in Solothurn vergangen sind, schlicht und ergreifend nicht existieren. Das bedeutet wiederum ich habe ohne, dass ich es bemerkt hätte, Zeit und Raum gekrümmt und bin (und jetzt wird es richtig gut) mit einer Geschwindigkeit gen Unendlich hier her geradelt. Tja Leute, kriegt ihr das erst mal mit euren Überlicht-Raumschiffen hin. – Ich mache es euch auf dem Fahrrad vor! Aber leider hatte ich noch gute 120km vor mir und da würde mir auch keine reale Sonnenuhr dabei helfen, soviel war klar. Immerhin gabs unterwegs ein paar Kirschbäume, da ist wenigstens was dran.

Anzeige

gerader RaumWie man sieht war auf den restlichen 120km der Raum doch nicht krumm sondern absolut gerade – und wenn er sich doch mal bog, dann in Form eines Berges.

SumpfWie das halt so ist mit dem Raum, wenn man versucht ihn auszutricksen und den Berg einfach am Seeufer umfahren will, macht er es einem besonders schwer, schickt einen in den Sumpf, wo man wenn man nicht aufpasst auch mal ganz schnell im Raum versinkt.

Anzeige

Lac de NeuchâtelDer Sumpfweg hat sich jedoch gelohnt, denn dieser war sicherlich der schönste Teil der Strecke an jenem zweiten See meiner 3-Seen Tour, dem Lac de Neuchatel (oder wie man das schreibt).

1 comment

  1. Pingback: Zurück zur Natur - Von Valencia nach Rugat

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top