Ausgetretene Pfade

11. August 2016

Tag 46 – Vom Camping Alfacs in die Serra d’Irta

Die Tage werden kürzer. Ebenso auch die Strecken. Ich hab es heute mega gemütlich angehen lassen und bin nach ein paar Blogposts erst etwa gegen 3 Uhr nachmittags aufgebrochen. Ursprünglich wollte ich die Nacht irgendwo kurz vor Benicasim an einem einsamen Strand verbringen, entschied mich dann aber doch spontan dazu nach meinem gemütlichen Start in den Tag im Campingplatz Ribamar in der der Serra d’Irta einzukehren, dem ich anno 2013 auf meinem Weg zum Rototom bereits einen Besuch abstattete. Irgendein Gedanke schwirrte von damals noch in meinem Kopf herum. Ich konnte ihn zwar nicht so richtig einordnen, aber er hatte irgendwas mit 30 Euro zu tun. – War es der Preis für eine Nacht oder war es das abendliche Menü? … Ja, es war der Preis für eine Nacht. Sage und schreibe 34 Euro kostet hier das Vergnügen. Man bedenke, das Hostal in Tudela löhnte allemal 33 davon.

Aber schick ist er, der Campingplatz, das muss man schon sagen. Auch die Besitzer sind super freundlich und zeigen sich mitunter sogar gewillt, alternative Bezahlungsmöglichkeiten zu akzeptieren, wenn man über die nächtlichen Preise, ob seiner eigenen Logik am Ende doch etwas erstaunt ist.

Anzeige

Ich verbrachte den Abend mit meinen direkten Zeltnachbarn Katha und Tine. (Direkt deshalb, weil wir unsere Zelte zwecks Kostenersparnis kurzerhand in einer Parzelle zusammenlegten.) Es war ein wahrlich schöner Auftakt zum Rototom-Festival, was morgen seine Pforten öffnen würde und mir ein langersehntes Ziel sowie eine kleine Auszeit von der Auszeit ist. Auch Katha und Tine werde ich dort wieder treffen, jedoch ein paar Tage später.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top