Spuckende Autofahrer kurz vor Tossa de Mar

10. August 2013

Die gesamte Küstenstraße von Las Palamos bis Lloret de Mar ist schon fast verboten schön. Tossa de Mar ist sicherlich der Höhepunkt auf der Strecke.

ein vermeintlicher TunnelLiebe Navigationsapplikation von komoot. Du bist mir eine super Hilfe auf meinem Weg aber manchmal kann ich dich echt an die Wand klatschen. Erst willst du mich um einen Berg herumführen, wo man bequem drüber radeln könnte und dann willst du mich über einen Berg drüber führen, wo man bequem drum herum radeln könnte. Die ersten 500m waren ja auch nicht wirklich an der Grenze des Machbaren– jene Grenze, welche wenn man sie überschreitet etwa sinngemäß für ein ungewolltes Wheely meines lieben Freundes steht. Der Trampelpfad, der sich alsbald in eine unbezwingbare Hügellandschaft verwandelte, ist ja auch nicht annähernd der bevorzugte Spazierweg für Waldi und Co. Aber das, was wir auf dem Bild hier sehen ist nun garantiert kein Tunnel. Auch nicht wenn man noch so viel guten Willen an den Tag legt. Bestenfalls finden hier abends ausgelassene Partys statt. Der von Ruß angeschwärzte Innenraum dieses Schreins oder was auch immer zeugt davon. Ich muss zugeben, hat was. Der Weg, der mich an dem vermeintlichen Tunnel vorbei über den Berg führte, musste allerdings erst noch ausgekundschaftet werden. Und Alfred ist bei einer Ent- und Beladeaktion vor lauter Übergewicht erst mal auf sich selbst gefallen. Aber (und das war die ganze Zeit meine Hoffnung)…

Küstenstraße nach Tossa de Mar…für die Aussicht hat sich die Mühe dann doch gelohnt.

Küstenstraße nach Tossa de MarScheisse, war das eine geile Aussicht!

Strandclub auf dem Weg nach Tossa de MarSowas hier nennt sich Strandclub und schreibt sich groß. Wenn man hier Urlaub macht, muss man sich kein Stück weiter als nötig bewegen. Es gibt alles: Strand, Boot, Pool, Wasserrutsche, Minigolf, Skatepark und um allem die Krone aufzusetzen auch noch eine Seilbahn, damit der Strandclubber den Berg zum Hotel nicht rauflaufen muss. Schöne neue Welt…

Tossa de MarVon Yannick und Gefolgschaft wurde mir in Ste Marie wärmstens ans Herz gelegt einen Abstecher nach Tossa de Mar zu machen. Als ich um die Ecke bog und mir dieser Blick darbot, wusste ich was sie meinten. Überhaupt, die gesamte Küstenstraße von Palamos bis Lloret de Mar ist eigentlich schon fast verboten schön. Darum an dieser Stelle auch mal die Kehrseite einer Straße auf der lauter idiotische Jungerwachsene in übernächsten Ort fahren um sich die Birne rauszuknallen. Man wird angespuckt. Nicht ein-, nicht zwei-, nicht drei-, nein 4 mal. Allessamt aus dem gleichen Auto heraus und ohne mich zu treffen. Dem Alkohol sei Dank. Wie oft die Kerle sich bei der Aktion allerdings selbst angerotzt haben, bleibt nichts weiter als ein schöner Gedanke. Die Schimpfwörter hab ich überhört und im Anschluss für die Jungs eine Schweigeminute eingelegt. Dann gings weiter…

Campingplatz in Tossa de Mar…zu einem der chilligsten Campingplätze ever! Die Zeltplätze waren süß und klein, voneinander durch unförmige Trassen getrennt, mit viel Gebäum zum Hängematte aufhängen und im Supermarkt fand man alles, was das Herz nach so einem Tag begehrt. Also wirklich alles.

Es folgen drei Strandimpressionen von Tossa de Mar kurz nachdem die Sonne unterging, die Strandbars aber noch geöffnet hatten.

Anzeige

Tossa de MarImpression 1

Tossa de MarImpression 2

Tossa de MarImpression 3

Die Restaurantauswahl war dieses mal ein kleines bisschen schwieriger. Erstens gab es zu viele. Und zweitens sahen irgendwie alle gleich aus. Gut gegessen hab ich dennoch. Hab aber den Restaurant-Kritiker-Trick vergessen. So brach ich alsbald nach dem letzten Bissen auf, um mir ein gemütlicheres Örtchen zu suchen. Fündig wurde ich quasi schon während dem Essen, als ich ein paar bunte Lampions in der alten Festungsanlage erspähte. Eine Bar! – war da mein erster Gedanke. Und ich lag auch völlig richtig. Eine gute Bar zudem noch und mit richtig gutem Ausblick, wie man auf dem nächsten Bild sehen kann. Bei der Spezialität des Hauses handelte es sich entweder um eine 5-seitige Gin-Collection in jeglichen Variationen oder den hausgemachten Sangria de Cava (Sangria mit Sekt statt mit Rotwein). Kann ich empfehlen.

Kneipe in Tossa de MarTossa de MarÜber dieses Bild muss ich nichts mehr schreiben weil ich seinen wesentlichen Bestandteil schon im letzten Text erwähnt hab.
Es folgen 2 Strandimpressionen von Tossa de Mar bei Nacht kurz bevor die Sonne wieder aufgeht und die letzten Kneipen auch die Schotten dicht machen.

Tossa de MarImpression 1

Tossa de MarImpression 2

Akkulaufzeit meines HandysAnhand eines solchen Akkulaufzeit-Diagramms lässt sich nicht nur der aktuelle Akkustand ablesen. Mit ein bisschen Hintergrundwissen kann man ganze Tagesabläufe rekonstruieren. Also: Ankunft in Spanien -> Akku voll. Aktive Schreib- und Telefonierphase -> massiver Akkuverbrauch. Nächtliche Ruhephase -> geringer Akkuverbrauch. Radfahrphase -> Akku wird aufgeladen (langsamer Kurvenanstieg). Steiler Anstieg -> Steckdose gefunden usw. Wenn das Diagramm ziemlich zackig wird, heisst das nichts anderes als üble Berg- und Talfahrten oder kleine Radfahrpausen ohne das Navi auszuschalten. Wie man sieht hält sich das etwa 3 Tage lang die Waage und danach wirds kritisch. So, jetzt wisst ihr also Bescheid.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top