Jakobsweg

Articles from this Category

Rototom 2016

Ich komme wieder!

Die Zusammenfassung eines Festivaltages auf dem Rototom Wie jedes Jahr verwöhnte mich das Rototom mit gemischten Gefühlen. Sei es, weil man mir meine Kamera und damit Aufnahmen einer der schönsten Bergregionen Spaniens entwendet hat; sei es weil ich bis in die Morgenstunden feierte und reflektiv nicht mehr ganz so fix unterwegs war, was Spaniens Trinkwasservorräte […]

Read more
campingplatz nach festival

Anonym im Paradies

Wenn Individualismus zum Massenphänomen wird Ein Widerspruch an sich? – Keinesfalls. Ich fang einfach mal ganz von vorne an: Irgendwann Anfang Juni 2016 machte ich mich mit meinem Fahrrad auf den Weg Richtung Santiago und allem, was mich davor und danach noch so erwarten wird. Ursprünglich hatte ich mich zum größten Teil mal der Wildcamperei […]

Read more
Mülltrennung

Mit gutem Beispiel voran!

Über die Unmöglichkeiten spanischer Mülltrennung während eines Festivals Ich hatte neulich bereits über die Abartigkeiten in spanischen Supermärkten berichtet, was den sinnvollen Gebrauch von Obsttüten im Gemüseregal anbelangt (vor allem wenn diese unten wieder aufreißen und sich das ganze Gemüse fein säuberlich auf dem Boden verteilt). In Spanien ist es nun auch soweit. Die neue, […]

Read more
Rototom

Keep the Balance

Über Dancehall-Konzerte und das Gleichgewicht im Universum Wer sich ab und an mal auf Reggae-Festivals rumtreibt, kennt dieses Phänomen: Kann man im Club zu den Dancehall-Tunes seines präferierten Sound-Systems noch so schick abgehen, auf der Bühne hört sich diese Sparte Reggaemusik meistens an, wie einmal durch’s Klo gespült. Schließlich wünscht man sich, es wäre alles […]

Read more
Jochen

Hey Jochen!

Endlich hat sich mal jemand ein sinnvolles Konzept überlegt, wie man die ganzen Namen seiner Campingplatznachbarn auf einem Festival in Erinnerung behalten kann: Es gibt nur einen. – Jeder heißt Jochen. Nachdem Domme und Ich uns also rein zufällig mit auf das Camp meiner Rototom-Bekanntschaften von 2014 gequetscht hatten und nach kurzer Vorstellrunde nun auch […]

Read more
Rototom Sunsplash

Ankunft in Benicasim

Tag 47 – Von der Serra d’Irta zum Rototom Sunsplash Je kürzer die Strecken werden, desto kürzer werden auch die Tage. – Hatte ich das nicht zuvor schon mal geschrieben, nur anders herum? Egal. Ich fasse ihn für euch mal einfach in wirklich wenigen Worten zusammen, ehe ich mich in einiger Zeit wieder etwas enthusiastischer […]

Read more
Parc Natural de la Serra d'Irta

Ausgetretene Pfade

Tag 46 – Vom Camping Alfacs in die Serra d’Irta Die Tage werden kürzer. Ebenso auch die Strecken. Ich hab es heute mega gemütlich angehen lassen und bin nach ein paar Blogposts erst etwa gegen 3 Uhr nachmittags aufgebrochen. Ursprünglich wollte ich die Nacht irgendwo kurz vor Benicasim an einem einsamen Strand verbringen, entschied mich […]

Read more
Strandpromenade

Same same but different

Tag 45 – Vom Lake Caspe ans Mittelmeer Da ich gestern 15 km in die falsche Richtung geradelt war, durfte ich mich heute über ein bisschen Extra-Strecke freuen, die sich leider abermals im Zeitplan (vor allem gegen später) bemerkbar machte. In Caspe kaufte ich noch schnell ein bisschen Proviant ein und bekam als kleines Dankeschön […]

Read more

Aus Zwei mach Eins

Tag 44 – Von Tudela zum Lake Caspe Gerade erst erhielt ich meine persönliche Absolution der katholischen Kirche und schon muss ich mich wieder mit den üblichen Todsünden herumschlagen. – Ich übertrieb es an dem heutigen Tag mit der Kilometerleistung ein ganz klein wenig in Richtung Maßlosigkeit. Den Morgen über verweilte ich jedoch zunächst noch […]

Read more
Kreuze am Wegesrand

Gefühlte 5 Sterne im Hostal

Tag 43 – Von Navarette nach Tudela Auf dem Weg nach Logrono, fuhr ich nun ein letztes Mal am Camino Francés entlang, ehe ich mich auf den Camino Rototom verabschiede. Hier, noch relativ am Anfang der Strecke Richtung Santiago, sind die Pilger offenbar noch richtig motiviert und nutzen jede kleinste Pause um am Wegrand irgendein […]

Read more
Go top