Juli 2013

Archives

weicher Asphalt

Außerirdische unter blauem Himmel

Kurz vor dem Start ins Ebrodelta noch ein kleiner Zeitsprung zurück, als ich mich auf den Weg machte Richtung Ganges: Irgendwie war es mir nicht möglich mittags in Anduze etwas zum Essen aufzutreiben. So hielt ich es wie immer, wenn ich in der Stadt keinem Bäcker begegne und versuche mein Glück auf dem weiteren Weg. […]

Read more
Katze

Marché Nocturne – Der Nachtmarkt in Anduze

Am nächsten Tag schwang ich mich aufgrund der spärlichen Ernährung vom Vorabend (Ich beziehe mich hier auf das halbe Merguez-Sandwich, welches ich schliesslich doch noch für Umme bekam.) recht zeitig auf das Rad, um noch das Mittagsmenü in einem kleinen Restaurant in einer Seitengasse auszuchecken. Es ist mir schon am vorigen Abend aufgefallen, süß und […]

Read more
Tour de Gisquet

Illegale Kneipen in St. Ambroix

Der Campingplatzwirt hatte nicht nur die passenden Gläser für die einzelnen Drinks parat, sondern auch tolle Reisetipps für den folgenden Tag. Ihm zufolge wäre St. Ambroix kaum sehenswert, ich dürfe mir aber Barjac auf keinen Fall entgehen lassen. So dann. Sollte es sich lohnen, nehm ich den Umweg gerne in Kauf. Der Umweg selbst, nach […]

Read more
Hirschkäfer

La cave aux bières

Sodann, das erste Festival sei nun also hinter sich gebracht. Kurzer Zeitsprung nach vorne: Ich hab inzwischen Spanien erreicht, um genau zu sein Tossa del Mar, ein paar Kilometer nördlich von Lloret del Mar (was ja jedem ein Begriff sein sollte). Ich befinde mich also auf dem besten Weg, mein Ziel, das Rototom Festival bei […]

Read more
Flip Flops

Barfuß Extrem

Was zuvor geschah: Es war anno 2012, da kaufte ich mir meine schönen Hawaiana Fake-Flip Flops in Barcelona in einem pakistanischen Laden für 5 Euronen. Sie hielten, was sie versprachen und waren nach 2 Wochen Rototom nahezu unbrauchbar. Dennoch haben sie mir als Saunalatschen bis zum Frühling gute Dienste erwiesen. Und als ich sie in […]

Read more
Flussleben

Flussleben

Tja, ich weiss jetzt gar nicht so richtig ob ich dieses Bild hier zeigen darf. Ich würde jedoch einfach mal behaupten, dass sich die pornografischen Inhalte doch sehr in Grenzen halten. Um die Blicke etwas abzulenken, verweis ich an dieser Stelle aber doch mal auf die Flussüberquerer etwas weiter links oben im Bild, die in […]

Read more
Flusstour in der Cèze

Die Flusstour & Besuch aus dem Süden

Aufgrund der erheblichen Schwierigkeiten, die ich jedes mal hatte das Zion Garden Festivals zu finden, entschloss ich mich an diesem Tag den unfehlbaren Weg, den Fluss entlang, zu nehmen. Da der Fluss an beiden Festivals entlangfloss, war es praktisch ausgeschlossen, dass etwas schiefgeht. Ganz nach dem Vorbild der Baseler Schwimmblasen-Fische, packte ich meine 7 Sachen […]

Read more
Garance Reggae Festival

First Day – Garance Reggae Festival

Am nächsten Tag hatte sich die Flusslandschaft bereits einer deutlichen Wandlung unterzogen. Als ich mich gegen halb 2 etwas ausgetrocknet von der letzten Nacht auf den Weg in die Stadt machte, um mir erst mal was leckeres kühles, nasses zur Erfrischung zu kaufen, musste ich feststellen, dass außer diverser Zelte inzwischen auch allerlei Stühle, Kühlschränke, […]

Read more
Epicerie "le petit jamaique"

Wo geht’s hier zum Zion Garden?

Am nächsten Morgen wurden erstmal alle von der Polizei geweckt, die an den Zelten rüttelnt irgendetwas rief, was mich aber brennend wenig interessierte. Ich fand das höchstens lustig, weil sich die Jungs mit anderen Nachbarn am Abend noch darüber stritten, wer denn nun wen wecken möge, um noch rechtzeitig einen Schattenplatz auf dem Campinggelände zu […]

Read more

Ankunft in Bagnols sur Cèze

Da ist es! Das lang ersehnte Bagnols sur Ceze. Den letzten Buckel, der noch zwischen den 1000 km und dem Reggaefestival lag, hatte ich auch gemeistert und bin somit mit doppelt so großer Freude in Bagnols angekommen. Ich lies mich nicht lange aufhalten und bin sogleich mal um die Ecke zur sogenannten Epicerie „le petit […]

Read more
Go top