The Driver

20. März 2014

Immer wieder spannend und abwechslungsreicher als Blind Dates: Taxi- bzw. Busfahrer in Gambia.

Ein guter Busfahrer sorgt sich nicht nur um die Sicherheit seiner Fahrgäste.

Nicht ganz unüblich vor einer internationalen Reise diesen Ausmaßes: Das frühe Aufstehen. Das improvisierte Frühstück. Und die Unklarheit unseres Hausherren, darüber, wann und ob wir denn nochmal seine Gastfreundschaft genießen würden.
Auf dem staubigen Platz vor unserer Unterkunft begrüßte uns obgleich der etwas zeitig gewählten Abreisestunde unser heutiger Busfahrer mit einem fetten Joint zwischen den Lippen. In schemenhafter Erinnerung an die Ereignisse der letzten Tage, die in Verbindung mit unglücklich verloffenen Handshakes während den doch so zahlreichen Police-Stops standen, waren wir uns schnell einig: Das wird eine lustige Fahrt. Bevor es dann losging wollte man noch kurz ein paar Kreuzungen und Seitenstraßen weiter, das restliche Gepäck von Kassinda, sowie den Herren selbst abholen, als uns bereits nach gefühlten 5 Minuten der erste Police-Stop freundlich zum morgentlichen Stelldichein begrüßte. Wir hätten ja eigentlich Wetten abschließen sollen, was diesemal so alles schief gehen könnte. Damit hätte dann aber vermutlich doch keiner gerechnet: Unser gemütlicher Fahrer, hatte, wie sich schnell herausstellte, seine Fahrerlaubnis nicht etwa zu Hause vergessen, nein, er besaß überhaupt keine. Aus dem Blind Date wurde also ein Speed Date – doch wie das in Gambia so ist, lässt der nächste Driver Gott sei Dank nicht lange auf sich warten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top