Lac du Salagou

28. Juni 2016

Tag 15 – Von Anduze zum Lac du Salagou

Heute ging die Fahrt so mehr oder weniger hauptsächlich am Hérault entlang. Die Etappe von Anduze bis zum Lac du Salagou schlug mit knappen 100 km und einigen Bergen um sich. Damit wurde sie quasi zur Generalprobe für die morgen anstehende Strecke nach Sainte Marie, die mit etwas um die 150 km seit beginn der Reise die längste werde sollte. Man könnte sich nun fragen, warum ich mir hier in den Cevennen so einen Stress geb? Weiß ich wohl selber nicht so richtig. Ich denke, ich bin einfach zu lang in der Cave a Bières rumgehangen und hab wieder richtig Lust bekommen ein paar Kilometer runterzuradeln.

Anzeige

l'Hérault
So war das heute sicherlich auch ein Test, wie gut meine Beine in anbetracht der morgen anstehenden Fahrt durchhalten würden. Und ich muss sagen, sie schlagen sich ganz gut. Bis auf die letzten 20 km war von Knieschmerzen nicht die Rede. Und die hab ich mit einem ausladenden Spaziergang in zwei Supermärkten in Clèrmont d’Hérault auch wieder irgendwie in den Griff bekommen. – 2 Spaziergänge, weil es im Lidl keine Eiswürfel gab. Und nach der Hitze heute, war es mir den Umweg zum Hyper U (!) allemal wert. (Inzwischen tropfen die Eiswürfel an einem Baum hinterm Zelt so vor sich hin und fragen sich, was sie heute Abend denn noch so alles kühlen dürfen ehe sie bis zum Morgen weggeschmolzen sind.)

Le pont du diable
Nun ja, immerhin das Bio-Bier, dass ich gestern einer älteren Dame quasi vor den Augen aus dem Regal wegschnappte, hat nun dank ihnen die Temperatur, die ein Bier so haben sollte. Das bisschen Wasser, dass sich zu dem Bier gesellt, stört an dieser Stelle wirklich nicht. Und an alle, die mir jetzt mit „Ins Bier gehören keine Eiswürfel kommen“… Schon mal ein saures Radler getrunken? Und hättet ihr die Wahl zwischen einem kühlen Radler oder einer locker 25° warmen Plörre, was würdet ihr wohl trinken? – Genau!

Man soll jetzt übrigens nicht dem Gedanken verfallen ich würde alten Damen ihr wohlverdientes Bier wegsaufen. Nein. – Ich wollte ihr es erst zurückgeben. Aber sie bestand darauf, dass ich es vergustiere. Nun denn. Lass ich mir gewiss nicht zweimal sagen. Ich legte es dankend mit den Worten in meinen Einkaufswagen, „Ich würde an sie bei dem Genuss des Bieres denken.“ – Wobei ich wohl eher ihre hübsche junge Begleiterin meinte.

Lac du Salagou
Der Tag hat mir heute wahrlich einiges abverlangt. Und so war ich mehr als froh, als ich gegen 8 Uhr abends endlich am Lac du Salagou ankam. Wie es schien, hat sich die übliche Campinggesellschaft wieder am See eingefunden, nachdem das Wildcampen dort seiner Zeit 2012 von berittenen Naturschützern unterwandert wurde. Inzwischen mangelt es nicht mehr an Gesellschaft, darunter ein paar Hippis, Angler, so ein Fahrradfahrer ist auch dabei und… moment, was ist das?

Lac du Salagou
Als ich etwas ins Hinterland Richtung meines letzten Camps von vor 3 Jahren fuhr, war ich doch etwas überrascht, vor mir eine Karawane von ungefähr 50 jungen Leuten zu sehen, die es offenbar in die gleiche Richtung wie mich verschlug. Ich hielt kurz an und fragte, ob hier heute Nacht irgendein inoffizielles Gathering anstehen würde. Das wurde zwar verneint, jedoch meinte man, es wären doch irgendwie etwas viele Leute geworden, die sich hier zusammengefunden haben.

Lac du Salagou
Und so sitz ich nun hier, knappe 100 m vom Partyvolk entfernt und frage mich, ob ich mich denn nun freuen soll oder nicht. Eigentlich hatte ich mir den Abend ja etwas anders vorgestellt. Gemütlich am See, ein Buch lesen, ein bisschen Gitarre spielen, vielleicht ein paar einzelne Leute kennenlernen und dann früh ins Bett um morgen für die gute 10 Stunden Tour auch fit zu sein.

Lac du Salagou
Die Lautstärke, die von der übernächsten Bucht zu mir rüber dringt, spricht allerdings nicht gerade dafür. Denn selbst wenn ich es mir in einer Stunde im Zelt gemütlich machen würde, Schlaf würde ich sicherlich keinen finden. Nun denn… Mal abwarten, was der Abend so bringt. – Immerhin hab ich einen Beutel Eiswürfel, den ich zum Kühlen für erfrischende Getränke anbieten kann.

Zu guter Letzt: Für alle die noch nie eine Nacktschnecke abgeschlonzt haben. Ich hab das grade für euch erledigt: „Hmm, ist das ein Eiswürfel in meinem Glas?… Lecker Eiswürfel… Neeee, das ist doch kein Einswürfel!! – Kotz! Würg!“

Anzeige

2 comments

  1. Comment by Domme

    Domme Reply 6. Juli 2016 at 17:44

    mh lecker

  2. Comment by GrussVonHawaii

    GrussVonHawaii Reply 18. Juli 2016 at 12:03

    Haha, die Story mit der Nacktschnecke, herrlich:)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top